TSV Willsbach - TSV Weinsberg 2:3 (1:1)

Weinsberg lebt noch


Nach dem desaströsen 1:9 gegen den TSV Löwenstein vergangenes Wochenende, bewies der TSV aus Weinsberg heute Moral und konnte trotz 50 Minuten in Unterzahl drei Punkte beim TSV Willsbach verbuchen.

 

Während man gegen die spiel- und kampfstarken Löwensteiner 60 Minuten mithalten konnte, dann aber aufgrund von konditionellen Auflösungserscheinungen gnadenlos ausgekontert wurde und kläglich unterging, stand heute beim direkten Tabellenkonkurrent eine ganz andere Aufgabe an. Auf schwierig zu spielendem Geläuf hatten es beide Teams sehr schwer beim Versuch die Angelegenheiten spielerisch zu lösen. Kurzpassspiel war demnach eher Mangelware und man versuchte mit langen Bällen zu operieren. Dem Zuschauer wurde dabei ein Spiel auf eher schwachem Niveau geboten.

 

 

Praktisch aus dem Nichts gelang den Gastgebern aber die Führung, als nach Torwartabwurf und einem verlorenen Zweikampf die Situation nicht mehr zu verteidigen war und der gegnerische Stürmer unseren Keeper ausspielen und den Ball im Weinsberger Tor unterbringen konnte. 1:0 (31. min). Ein Rückschlag der vom Weinsberger Team aber gut verarbeitet wurde. Man steckte nicht auf, blieb konzentriert und konnte nach toller hoher Hereingabe aus dem linken Halbfeld durch Selcuk Yigit auf Daniele Sica, durch diesen den Ausgleich markieren. Sica schob den Ball links am Keeper vorbei in die Maschen. 1:1 (42. min). Tragisch dann jedoch, als jener Sica vom Schiedsrichter wenige Zeit später aufgrund eines Tacklings von hinten mit einer roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Dies ereignete sich in der 45. Minute.

 

Nun stand selbstverständlich eine ganz schwierige Aufgabe an, denn eine komplette Halbzeit in Unterzahl lag vor den Gästen. Die Blauen lösten dies allerdings höchst souverän. Kampfgeist und Disziplin stimmten und so verteidigte man mit Mann und Maus. Darüberhinaus zeigte sich, dass gar mehr drin war in diesem Match. Der starke Durmus Türk, heute über Außen agierend, konnte in einer starken Einzelaktion einen Elfmeter rausholen, als er den Torwart bereits ausgespielt hatte und dieser ihn regelwidrig von den Füssen holte. Carsten Fischer verwandelte in der Folge sicher ins rechte Eck. 1:2 (60. min).

 

Diese Weinsberger Führung kam für Willsbach überraschend, dennoch war den Gastgebern die Überzahl bewusst und so rannte das Team in Grün pausenlos auf das Tor der Blauen zu. Zwingendes war wenig dabei, aber dennoch war es stets brandgefährlich und konnte nur durch eine konzentrierte Kollektivleistung verteidigt werden. Schliesslich rappelte es aber doch im Karton, als ein Willsbacher Spieler sich geschickt an der 16er-Grenze durchsetzen und stark mit einem Schuss an den linken Innenpfosten abschliessen konnte. Kategorie unhaltbar. 2:2 (83. min).

 

Nun stand alles auf der Kippe und sicherlich hätte man angesichts der Unterzahl auch ein Remis unterschrieben, aber dann gelang es tatsächlich dem "Man-of-the-Match" Durmus Türk, nach einem 1-gegen-1 Duell mit dem Willsbacher Innenverteidiger, sich durchzusetzen und das Leder im Gastgebergehäuse unterzubringen. 2:3 (85. min). Selbstredend wurde dieser Treffer unter tosendem Jubel gefeiert und dennoch stand eine heisse Schlussphase an. Das Quäntchen Glück war aber auf Seite der Blauen und man hielt überragend dagegen. Schock für alle Weinsberger dann in der letzten Minute, als ein Willsbacher 8 Meter vor dem Tor zum Abschluss kam, Christopher Klein aber noch auf der Linie klären konnte. Nun wurden sämtliche Bälle nur noch weit hinausgeschlagen und man sehnte den Schlusspfiff herbei. Wenige Zeit später erlöste der Schiedsrichter aber die Weinsberger Mannschaft inklusive Zuschauer.

 

Dieser Sieg war einzig und allein der tollen Moral der Truppe am heutigen Tage zu verdanken. Respekt an alle Beteiligten und den tollen Zuschauersupport. Nun gilt es natürlich die gezeigte Leistung zu bestätigen, denn es ist noch ein weiter Weg.

 

Es spielten: Böllinger - Orgo, Klein, Fischer, Yigit (Akgül) - Schulz, Sica (Platzverweis), Kaulitzky (Cinar), Türk, Siegmann - Bayman (Bacalanovic)